Eilmeldung

Geringere Roaming-Gebühren: Zum Sparen nach Kroatien

Geringere Roaming-Gebühren: Zum Sparen nach Kroatien
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Zum Telefonieren nach Kroatien: Wer im Urlaub am Mobiltelefon hängt wie zuhause, kann beim neuen EU-Mitglied seit Anfang Juli ordentlich sparen – auch weil eine neue Roaming-Stufe gilt.

Die EU-Kommission hat sich zum Ziel gesetzt, dass mobil Telefonieren im EU-Ausland schon bald nicht mehr teurer sein soll als zuhause.

Seit Anfang Juli zahlt man

- für das Herunterladen von Daten maximal 45 statt 70 Cent plus Mehrwertsteuer.

- für einen Urlaubsanruf aus dem europäischen Ausland nach Hause kostet dann maximal 24 statt bisher 29 Cent pro Minute, für den Empfang 7 Cent – plus Mehrwertsteuer.

- für eine SMS die Mobilfunkanbieter als Endpreis nur noch 8 Cent.

Wer also als vierköpfige Familie aus Belgien in Kroatien Urlaub macht und sieben Tage lang ein Smartphone benutzt – das heißt fünf Landkarten laden, täglich eine halbe Stunde lang in sozialen Netzwerken unterwegs sein, jeden Tag ein Foto hochladen und eine E-Mail schicken – der kann 354,62 Euro sparen, so die EU-Kommissarin und zahlt nur noch 24,36 Euro.

Noch billiger: Das Mobiltelefon zu hause lassen.

Einen Vorschlag zur Abschaffung der Roaming-Gebühren will die Behörde im September präsentieren.

Mit dpa

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.