Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Südafrika betet, Familie Mandela streitet

Südafrika betet, Familie Mandela streitet
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Das Medi-Clinic Heart Hospital in Pretoria ist längst zur Pilgerstätte geworden. Hier wird Nelson Mandela behandelt. Sein Zustand sei kritisch, aber stabil, teilte der Sprecher des südafrikanischen Präsidenten Jacob Zuma mit. Ihr Vater werde künstlich beatmet, sagte Mandelas älteste Tochter Makaziwe. Dass Maschinen den Nationalhelden am Leben halten, gefällt nicht jedem Südafrikaner.

“Ich finde das nicht in Ordnung und sage deshalb, dass ich solchen Maschinen nicht vertraue”, so eine Frau. “Ich glaube, dass Gott über Mandelas Leben entscheidet, weil er unser Schöpfer ist.”

Medienberichte, nach denen der frühere Präsident ins Koma gefallen sei, dementierte Zumas Sprecher mit Bezug auf die behandelnden Ärzte. Die Bevölkerung Südafrikas betet und hofft, die Angehörigen des 94-Jährigen beschäftigen sich derweil bereits mit ganz anderen Dingen.