Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Handelsabkommen und heftige Auseinandersetzungen

Handelsabkommen und heftige Auseinandersetzungen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die USA und Europa haben Verhandlungen über ein transatlantisches Freihandelsabkommen aufgenommen. Die Erwartungen auf beiden Seiten sind sehr hoch, denn es könnte die größte Handelsvereinbarung der Welt werden – wenn Washington und Brüssel es schaffen, alle Hürden zu überwinden.

Das Abkommen könnte China unter Druck setzen – und dort mehren sich die Anzeichen einer wirtschaftlichen Verlangsamung. Manche Anleger sind besorgt, dass die chinesische Wirtschaft vor einer recht unsanften Landung steht, aber Peking scheint die Veränderungen zu begrüßen.

Russland erlebt seine erste Auseinandersetzung vor der Welthandelsorganisation. Die EU kritisiert, dass der WTO-Neuling illegale Maßnahmen zum Schutz seiner Autoindustrie ergreift.

Über all das sprechen wir in dieser Ausgabe von “Business Weekly” mit Nejra Cehic von Bloomberg.