Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Britische Wirtschaft: Springt der Motor an?

Britische Wirtschaft: Springt der Motor an?
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die britische Wirtschaft gibt Gas. Im zweiten Quartal stieg das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Vergleich zum Vorquartal um 0,6 Prozent, so das nationale Statistikamt nach einer ersten Schätzung.

Danach ging es zum ersten Mal seit fast drei Jahren bei Dienstleistungen, Industrieproduktion, Bau- und Landwirtschaft gleichzeitig voran.

Analysten bleiben skeptisch. Tom Vosa, National Australia Bank:

“Die Reallöhne sinken weiter, also verlieren die Menschen real immer noch Kaufkraft. Das bremst die Konsumausgaben und wir befürchten, dass die 0,6 Prozent Plus eher ein Resultat von Entschädigungen für schlecht beratene Konsumenten sind. Kann sein, dass Großbritannien etwa ein Jahr Vorsprung hat vor der Euro-Zone. Und die holpert anscheinend weiter an der Grundlinie entlang.”

Die britische Regierung kann allerdings durch die Zahlen ihren Sparkurs bestätigt fühlen: Opposition und Internationaler Währungsfonds hatten gefordert, angesichts der wackligen Konjunktur mehr Geld auszugeben.

Die britische Wirtschaft ist noch immer 3,3 Prozent kleiner als zu ihrer besten Zeit Anfang 2008. Danach drückte die Finanzkrise das Land in die Rezession.

Mit dpa