Eilmeldung

Protest gegen Bulgariens Politiker geht in die Sommerpause: Auf Wiedersehen im Herbst!

Protest gegen Bulgariens Politiker geht in die Sommerpause: Auf Wiedersehen im Herbst!
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der Protest gegen Bulgariens Politiker geht – wie die Parlamentarier selbst – in die Sommerpause. Den fünfzigsten Tag in Folge demonstrierten am Freitag Wutbürger vor dem Parlament in Sofia gegen ihre gewählten Volksvertreter, die sich nach der letzten Sitzung in die Sommerfrische verabschiedeten.

Seit Mitte Juni halten die Kundgebungen an, inzwischen mit täglichem Kaffeeausschank. An diesem Samstag startet ein Protestmarsch über zehn Tage durch mehrere Städte. Mit den Abgeordneten wollen sich auch die Demonstranten im Herbst zurückmelden – Tausende werden dann wieder erwartet.

“Die Leute sind müde”, räumt eine Demonstrantin ein, “aber es wird mehr Elan im Herbst geben, im September wird das hier weitergehen.”

Mit strandtauglichen Sit-ins fordern sie den Rücktritt der sozialistischen Regierung, die Rücknahme bestimmter Gesetzesänderungen und ein Ende der Korruption und Verbrüderung der Politiker mit den Oligarchen. Ausgelöst wurde der Protest durch die umstrittene Nominierung des nationalen Sicherheitschefs, die danach zurückgenommen wurde. Der Staatspräsident sucht mit dem nationalen Ombudsmann nach einer Lösung per Dialog.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.