Eilmeldung

Olympia-Stuntman springt in den Tod

Olympia-Stuntman springt in den Tod
Schriftgrösse Aa Aa

Der Stuntman Mark Sutton, bekannt seit der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele 2012 in London, ist mit einem Flügelanzug, einem sogenannten Wingsuit in den Schweizer Alpen aus einem Hubschrauber in den Tod gesprungen. Was genau schiefging, untersucht die Polizei. Die Extremsportart forderte bisher mehr als 70 Opfer.

Sutton (42), ein ehemaliger Offizier der Elitetruppe Ghurkha Rifles, war vor einem Jahr als James Bond verkleidet über dem Olympia-Stadion abgesprungen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.