Eilmeldung
This content is not available in your region

Grenzübergang Rafah weiter geschlossen

Grenzübergang Rafah weiter geschlossen
Schriftgrösse Aa Aa

Der Grenzübergang Rafah an der Grenze zwischen dem Gazastreifen und der ägyptischen Sinai-Halbinsel bleibt geschlossen. Hunderte Palästinenser warten auf die Öffnung, doch diese ist unwahrscheinlich – denn auf der Sinai-Halbinsel wurden am Montag 26 ägyptische Polizisten erschossen. Islamisten hatten die Busse der Polizisten zum Anhalten gebracht und die Polizisten dann erschossen hatten.

Der Verantwortliche am Kontrollposten auf der palästinensischen Seite, Maher Abu Sabha, appelliert an Ägypten, Rafah schnellst möglich wieder zu öffnen: “Im Gazastreifen lebt fast eine Million Menschen. Der Grenzübergang Rafah ist wichtig für uns. Über ihn kommen zum Beispiel wichtige Medikamente zu uns. Außerdem sind wir so sehr in unserer Reisefreiheit eingeschränkt, wenn Rafah zu ist.”

Das Massaker an den Polizisten löste in Ägypten Wut und Entsetzen aus. Die Sinai-Halbinsel gilt als Hochburg militanter Salafisten. Außerdem kommt es immer wieder zu Auseinandersetzungen zwischen den Sicherheitskräften und den Betreibern der Schmugglertunnel, durch die Waffen in den Gazastreifen gelangen.

Folgen Sie Euronews Deutsch auf Facebook und Twitter

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.