Eilmeldung
This content is not available in your region

Real bereitet Brasilien Probleme

Real bereitet Brasilien Probleme
Schriftgrösse Aa Aa

Die brasilianische Notenbank hat zusätzliche Maßnahmen für den schwächelnden Real in die Wege geleitet. Ein 60 Milliarden US-Dollar umfassendes Stützungsprogramm, das zunächst bis zum Ende des Jahres läuft, soll den Absturz der Währung aufhalten. Es ist bereits die zweite Intervention dieser Art.

Finanzminister Guido Mantega, dem auch die Inflation Sorgenfalten auf die Stirn treibt, kündigte jüngst an, das für dieses Jahr erwartete Wirtschaftswachstum müsse von drei auf 2,5 Prozent gesenkt werden. Auch bei der Prognose für 2014 setzten die brasilianischen Ökonomen die Schere an.

Innerhalb des Stützungsprogramms kauft die Notenbank Real auf und veräußert gleichzeitig Dollar. Damit soll der Wert der eigenen Währung nach oben getrieben werden.

Brasilien leidet wie andere Schwellenländer unter dem Abfluss von Kapital in die Vereinigten Staaten, der in Zusammenhang mit dem absehbaren, allmählichen Ende der lockeren Geldpolitik der US-Notenbank steht.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.