Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Bedrängter Berlusconi gibt sich trotz allem unbeugsam

Bedrängter Berlusconi gibt sich trotz allem unbeugsam
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Aufgeben will er trotz allem nicht – aber was kann ein geschwächter Silvio Berlusconi noch erreichen? Seit kurzem ist er zum ersten Mal rechtskräftig verurteilt, zu vier Jahren
Haft – auch wenn das faktisch ein Jahr Hausarrest bedeutet.

Es bedeutet aber auch, dass Berlusconi seinen Sitz im Senat verlieren müsste, der zweiten Parlamentskammer. In zwei Wochen berät darüber der Immunitätsausschuss des Hauses. Berlusconi droht aber mit dem Bruch des Regierungsbündnisses, sollte er seinen Senatssitz verlieren.

Berlusconis konservatives Lager regiert zusammen mit der linksgerichteten Demokratischen Partei in einer großen Koalition. Seine Anhänger erwarten, dass die Demokraten trotz klarer Rechtslage irgendwie einlenken; ein Krisentreffen letzte Woche brachte aber keine Annäherung. Am Mittwoch steht ein weiteres Treffen bevor.