Eilmeldung

Brüssel vermittelt zwischen Pristina und Belgrad

Brüssel vermittelt zwischen Pristina und Belgrad
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Brüssel vermittelt erneut in dem Konflikt zwischen dem Kosovo und Serbien. Die für den 3. November geplante Kommunalwahl im Kosovo steht dabei im Mittelpunkt der Verhandlungen zwischen der EU-Außenbeauftragten Catherine Ashton mit den Regierungschefs des Kosovos und Serbiens, Hashim Thaci und Ivica Dacic. Weitere Themen des Treffens sind nach den Worten Thacis die Telekommunikation und die Energieversorgung. Die ehemalige serbische Provinz Kosovo hofft, eine eigene Telefonvorwahl zu erhalten. Wie eine Sprecherin Ashtons euronews sagte, bemüht sich die EU bereits seit Wochen um eine Lösung im Zusammenhang mit der Kommunalwahl. Diese soll bei der Eingliederung der serbischen Minderheit in das fast nur von Albanern bewohnte Kosovo helfen. Von der Umsetzung eines bestehenden Aussöhnungsabkommens zwischen den beiden Staaten hängt die Aufnahme von EU-Beitrittsverhandlungen mit Serbien ab.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.