Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

London's burning: Wolkenkratzer brät Spiegeleier

London's burning: Wolkenkratzer brät Spiegeleier
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In der Londoner City sorgt ein neuer Wolkenkratzer für Aufsehen. Das im Bau befindliche Gebäude versengt seine Nachbarschaft. Seine konkave Form lässt die Fenster zum Brennspiegel mutieren. Anwohner berichten von verschmorten Autoteilen, geschmolzenem Plastik und verbrannten Teppichen:

“Einer meiner Kollegen bemerkte Brandgeruch. Und als wir uns umschauten, bemerkten wir, dass der Teppich am Eingang kokelte. Es kam Rauch heraus ebenso an der Eingangstür”, beschreibt Friseur Ali Akey einen Zwischenfall.

Physikprofessor Simon Forster bestätigt, dass es nicht um ein Ammenmärchen handelt. 92 Grad Celsius misst er. So heiß, dass man Spiegeleier braten kann.

Nachdem ein Jaguar zum Opfer des kokelnden Wolkenkratzer wurde, ließ die Stadtverwaltung drei Parkbuchten sicherheitshalber sperren.

Entworfen wurde das Gebäude vom New Yorker Architekten Rafael Viñoly. Die Bauherren, Land Securities und Canary Wharf Group, beruhigen. Das Phänomen werde vom derzeitigen Stand der Sonne am Himmel ausgelöst. “Im Moment hält es etwa zwei Stunden am Tag an und erste Modellberechnungen deuten darauf hin, dass es noch etwa zwei bis drei Wochen auftreten wird.”

Spätestens in einem Jahr allerdings steht die Sonne mit Sicherheit wieder an gleicher Stelle …

Extra

Canary Wharf Group (englisch)

Land Securities (englisch)

Rafael Viñoly Architects zu 20 Fenchurch Street (englisch)