Eilmeldung

Nordkorea: Riesige Militärparade zum Staatsgeburtstag

Nordkorea: Riesige Militärparade zum Staatsgeburtstag
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Während ein Großteil der nordkoreanischen Bevölkerung an Armut und Mangelernährung leidet, scheute das kommunistische Land am 65. Jahrestag der Staatsgründung weder Kosten noch Mühen. Diktator Kim Jong-un nahm die Militärparade ab, mehr als 10.000 Soldaten marschierten in der Hauptstadt Pjöngjang über den Kim Il-sung-Platz – benannt nach Nordkoreas erstem Präsidenten. Der Großvater des jetzigen Machthabers starb 1994, ist aber offiziell nach wie vor Staatsoberhaupt.

Unterdessen soll Kim Jong-un kürzlich Vater einer Tochter geworden sein. Das plauderte der ehemalige Basketballstar Dennis Rodman aus. Der US-Amerikaner weilte anlässlich der Feierlichkeiten zur Staatsgründung in Nordkorea. Er und Kim seien Freunde, sagt Rodman. Ob der Diktator weitere Kinder hat, ist ebensowenig bekannt wie sein Alter.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.