Eilmeldung
This content is not available in your region

Europaparlament fordert Antwort auf Giftgas-Angriff in Syrien

Europaparlament fordert Antwort auf Giftgas-Angriff in Syrien
Schriftgrösse Aa Aa

Das Europaparlament hat eine entschiedene Antwort der internationalen Gemeinschaft auf den Giftgas-Angriff in Syrien angemahnt. In einer Entschließung des Parlaments heißt es, es gebe Hinweise dafür, dass das Regime in Damaskus den Angriff angeordnet habe. Eine Reihe von Parlamentariern sprach sich für die internationale Kontrolle der Chemiewaffen Syriens aus. Syrien sei bereit, seine Chemiewaffen kontrollieren zu lassen, weil es einen Militärschlag befürchte, so Elmar Brok. Beuge es sich der Forderung nicht, wachse die Legitimät für einen Militärschlag. Ein Vertreter der syrischen Opposition befürchtet, dass weder die Entschließung des Parlaments noch Verhandlungen über die Kontrolle der syrischen C-Waffen einen Fortschritt bringen. “Wir sind unserer eigenen Empörung überdrüssig geworden”, sagt Georges Chachan. “Seit Beginn der Krise sind das Regime und Russland allen einen Schritt voraus. Syrien führt einen Krieg gegen seine eigene Bevölkerung, während über die Kontrolle der Chemie-Waffen verhandelt werden soll.” Unterdessen wartet die Weltöffentlichkeit auf die Veröffentlichung des Berichts der UN-Experten zu dem Giftgas-Einsatz, bei dem Ende August mehr als 1400 Menschen ums Leben kamen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.