Eilmeldung

Einigung in Genf über Syrien-Abrüstung

Einigung in Genf über Syrien-Abrüstung
Schriftgrösse Aa Aa

Die USA und Russland haben sich auf die Vernichtung
der syrischen Chemiewaffen geeinigt. Syrien muss demnach seine Arsenale innerhalb einer Woche offenlegen. Das teilte US-Außenminister John Kerry bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem russischen Amtskollegen Sergej
Lawrow in Genf mit. Alle syrischen Chemiewaffen sollen außerhalb des Landes zerstört werden. Kerry betonte, die US-Drohung gegen Syrien bleibe bestehen, wonach es bei Zuwiderhandlungen Zwangsmaßnahmen geben solle.

Die Regierung in Washington beschuldigt den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad, hinter einem Giftgas-Angriff vom 21. August mit Hunderten Toten zu stecken.
Damaskus hält diesen den Rebellen vor. Moskau steht an Assads Seite.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.