Eilmeldung

Mexiko weiter im Griff von Tropenstürmen und starkem Regen

Mexiko weiter im Griff von Tropenstürmen und starkem Regen
Schriftgrösse Aa Aa

Bei den Unwettern in Mexiko sind inzwischen mehr als fünfzig Menschen ums Leben gekommen. Auslöser sind zwei Tropenstürme, die das Land zwischen Atlantik und Pazifik von beiden Seiten her getroffen haben.

Schwerpunkt ist der Bundesstaat Guerrero am Stillen Ozean, dessen größte Stadt das als Badeort bekannte Acapulco ist. Vor Supermärkten bilden sich lange Schlangen. Viele Urlauber, die für rund um den mexikanischen Nationalfeiertag nach Acapulco gekommen waren, sitzen nun hier fest.

Eine solche Wetterlage mit zwei Tropenstürmen zur gleichen Zeit gab es nach Regierungsangaben zuletzt vor über fünfzig Jahren. Die Stürme haben sich inzwischen
etwas abgeschwächt; trotzdem fällt in manchen Landesteilen weiterhin starker Regen. Landesweit mussten rund vierzigtausend Menschen Schutz in Notunterkünften suchen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.