Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Malediven: TV-Sender geht nach Gerichtsurteil in Flammen auf

Malediven: TV-Sender geht nach Gerichtsurteil in Flammen auf
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Maskierte haben in der Hauptstadt der Malediven Male einen lokalen Fernsehsender in Brand gesteckt. Hintergrund ist offenbar die Entscheidung des Obersten Gerichtes des Inselstaates, die erste Runde der Präsidentschaftswahlen zu annulieren. Die als pro-Opposition eingestufte TV-Station Raajje brannte völlig aus.
Bei der Abstimmung Anfang September gab es dem Gericht zufolge Unregelmäßigkeiten bei über 5600 Stimmzetteln. Laut Außenministerium geht es dabi um die Ergebnisse des Zweit- und Drittplatzierten.
Die Abstimmung hatte Ex-Präsident Mohamed Nasheed mit 45 Prozent der Stimmen gewonnen. Hinter ihm landete Abdulla Yameen. Der Drittplatzierte Gasim Ibrahim hatte das Ergebnis angefochten und so eine Stichwahl Ende September verhindert.
Dem Gericht zufolge soll die Wahl am 20. Oktober wiederholt werden. Sollte auch dann keiner die absolute Mehrheit erhalten, soll es am 3. November eine Stichwahl geben.