Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Taucher bergen weitere Leichen vor Lampedusa

Taucher bergen weitere Leichen vor Lampedusa
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem Flüchtlingsdrama vor der italienischen Insel
Lampedusa gehen an dem Wrack vor der Küste die Bergungsarbeiten weiter. Taucher brachten weitere Leichen nach oben. Die Zahl der Opfer stieg auf 235.
Etwa 40 Taucher sind an der Unglücksstelle im Einsatz.

Der Kapitän des gesunkenen Bootes wurde festgenommen.
Gegen den 35-jährigen Tunesier wird unter anderem wegen mehrfachen, vorsätzlichen Totschlags und Havarie ermittelt.

Die Fahnder hatten mehrere Überlebende des Schiffbruchs befragt und danach ein Verfahren gegen den Mann eingeleitet.

Tigrigna Teame, ein Überlebender aus Eritrea, erzählt: “Wir waren alle zusammen 520. Ungefähr 80 oder 90 Frauen und 15 Kinder. Wir waren 24 Stunden unterwegs von Libyen aus. Wasser lief ins Boot. Der Kapitän zündete eine Decke an, damit die Fischer uns sehen und zur Hilfe kommen. Dann brannte plötzlich alles. Manche sprangen ins Wasser. Einige konnten schwimmen, aber andere nicht. Es war eine Tragödie.”

Weitere Tote werden noch im Laderaum des Schiffes vermutet. Das Wrack liegt in knapp 50 Meter Tiefe, nachdem es vergangenen Donnerstag Feuer gefangen hatte und gekentert war.