Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Twitter strebt bei Börsengang höhere Einnahmen an

Twitter strebt bei Börsengang höhere Einnahmen an
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der Kurznachrichten-Dienst Twitter strebt bei seinem Börsengang höhere Einnahmen an. Während das Unternehmen zunächst 1 Milliarde Dollar mit dem Verkauf von Aktien einsammeln
wollte, sind es nun bis zu 1,6 Milliarden. Das geht aus dem aktualisierten Börsenprospekt hervor.

Die einzelne Aktie soll zwischen 17 und 20 Dollar kosten. Das Unternehmen will 70 Millionen Anteilsscheine platzieren plus eine sogenannte Mehrzuteilungsoption von 10,5 Millionen Aktien, wenn die Nachfrage entsprechend stark ist. Wann genau Twitter an die Börse geht, ist dabei weiter unklar. US-Medien gehen von Anfang oder Mitte November aus.

Twitter würde der größte Internet-Börsengang seit Facebook im Mai
vergangenen Jahres. Das Soziale Netzwerk hatte damals 16 Milliarden Dollar am Kapitalmarkt eingesammelt.