Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Zahlreiche Tote bei Autobomben-Explosion im Großraum Damaskus

Zahlreiche Tote bei Autobomben-Explosion im Großraum Damaskus
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Bei einem vermeindlichen Bombenanschlag in einem Vorort der syrischen Hauptstadt Damaskus sind mindestens 42 Menschen getötet und zahlreiche weitere verletzt worden. Der Sprengsatz explodierte nach dem Freitagsgebet in der Nähe einer Moschee. Zu dem Anschlag hatte sich zunächst niemand bekannt. Die staatliche Nachrichtenagentur Sana berichtete, die Bombe sei bei der Montage durch Terroristen vorzeitig explodiert. Dabei seien auch die Attentäter ums Leben gekommen.

Der Vorort Suk Wadi Barada wird von syrischen Rebellengruppen kontrolliert, ist allerdings von Stellungen der regulären Armee umschlossen. Die syrische Armee erklärte unterdessen, sie habe unweit des Anschlagsorts bei Gefechten mehr als 40 Aufständische getötet.