Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Anschlag auf Neonazi-Partei in Athen: Zwei Tote

Anschlag auf Neonazi-Partei in Athen: Zwei Tote
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Athen sind vor einem Büro der rechtsextremen Partei “Goldene Morgendämmerung” zwei Menschen erschossen worden. Ein dritter wurde schwer verletzt. Augenzeugen zufolge haben die Täter mit einer Kalaschnikow geschossen. Ein Abgeordneter der “Goldenen Morgendämmerung” sagte im griechischen Rundfunk, die beiden Opfer Giorgos Fountoulis und Manos Kapelonis seien Mitglieder der Partei gewesen. Sie waren beide Anfang zwanzig.

Die Antiterrorabteilung der griechischen Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Elias Kassidiaris, ein Abgeordneter der “Goldenen Morgendämmerung”, sagte: “Ich habe alles gesehen. Es war schrecklich, ein kaltblütiger Mord. Als die Burschen auf dem Boden lagen, haben die Mörder weiter auf sie gefeuert, bis ihre Magazine leer waren.”

Bei der Tat könnte es sich um einen Racheakt handeln. Mitte September hatte ein mutmaßliches Mitglied der “Goldenen Morgendämmerung” einen linken Rapper in der Hafenstadt Piräus mit Messerstichen getötet. Seitdem ist die Lage angespannt und mehrere Anführer der Neonazipartei sind in Haft. Am vergangenen Sonntag gingen in Athen Hunderte linke Aktivisten sowie Tausende Anhänger der Neonazi-Partei auf die Straße. Die Polizei trennte beide Gruppen, zu Zusammenstößen kam es nicht.

Unser Korrespondent Stamatis Giannisis erklärte: “Wenige Wochen nachdem ein Mitglied der rechtsextremen Partei einen linken Aktivisten ermordet hat, passiert nun dieser kaltblütige Mord an Mitgliedern der “Goldenen Morgendämmerung”. Die griechischen Behörden fürchten, dass dies der Beginn einer Vendetta zwischen Rechtsextremen und Linksextremen sein könnte.”