Eilmeldung

Hisbollah wird weiter in Syrien kämpfen

Hisbollah wird weiter in Syrien kämpfen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die libanesische Hisbollah wird weiter in Syrien kämpfen. Das sagte Hisbollah-Führer Hassan Nasrallah heute in Beirut. Der schiitische Geistliche nahm in der libanesischen Hauptstadt an einer Veranstaltung zum Aschura-Fest teil, dem wichtigsten Gedenktag der Schiiten. Er sagte:

“Ich habe bereits bei mehreren Gelegenheiten gesagt, dass die Präsenz unserer Soldaten und Mudschahedin in Syrien das Ziel hat, den Libanon, die Bestrebungen Palästinas und Syrien – eine Bastion des palästinensischen Widerstands – zu verteidigen.”

Die Hisbollah ist von unschätzbarem Wert für Syriens Präsident Baschar al-Assad: Die schiitische Miliz war maßgeblich an der schlimmsten Niederlage der syrischen Opposition, dem Verlust der Stadt Kusair, beteiligt.

Im Libanon ist das Engagement der Hisbollah in Syrien umstritten: Im August starben 20 Menschen, als in einem von Hisbollah bewohnten Vorort eine Autobombe hochging. Es war einer der schlimmsten Anschläge im Libanon.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.