Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Vitali Klitschko: "Die Türen sind offen"

Vitali Klitschko: "Die Türen sind offen"
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Kiew sind erneut Hunderte Menschen für einen pro-europäischen Kurs der Ukraine auf die Straße gegangen. Die Regierung hatte vergangene Woche ein jahrelang ausgehandeltes historisches Assoziierungsabkommen für eine engere Zusammenarbeit und freien Handel mit der EU auf Eis gelegt.

Boxweltmeister und Oppositionspolitiker Vitali Klitschko sagte: “Wir machen mit unseren Aktionen weiter, bis der
Assoziierungsvertrag unterzeichnet wird. Europa wird weiterhin an der Ukraine Interesse haben, die Türen sind offen. Es liegt an uns, ob wir ein Teil Europas werden oder nicht.”

Am Sonntag hatten Zehntausende friedlich in Kiew protestiert bei der größten Kundgebung seit der
prowestlichen Orangenen Revolution 2004. In allen größeren ukrainischen Städten hatten Kundgebungen stattgefunden.

Die Demonstranten wollen zunächst bis zum 29. November weiterprotestieren. An diesem Tag hätte das Abkommen beim Ostpartnerschafts-Gipfel in Vilnius unterzeichnet werden sollen.

Halten Sie sich gerade in der Ukraine auf? Senden Sie uns ihre Impressionen, Fotos oder Videos auf.
witness[at]euronews.com