Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Libanon überfordert mit syrischen Flüchtlingen

Libanon überfordert mit syrischen Flüchtlingen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Mehr als drei Millionen Syrer sind nach Angaben der
Vereinten Nationen geflohen. Angesichts dieser Zahlen fordert das Flüchtlingshilfswerk UNHCR eine “gewaltige” internationale Anstrengung bei der Unterstützung der Aufnahmeländer. Besonders betroffen ist zum Beispiel der Libanon. UNHCR-Chef Antonio Guterres machte bei einem Besuch der Region die Proportionen deutlich: “Was im Libanon passiert ist, proportional gesehen wäre das so, wie wenn in Deutschland 18 Millionen Flüchtlinge angekommen wären oder in den USA 56 Millionen. So sieht das Problem proportional aus. Daher brauchen Länder wie der Libanon eine massive Unterstützung und auch die syrischen Flüchtlinge brauchen das.”

Die Hälfte der syrischen Bürgerkriegsflüchtlinge sind
Kinder. Viele von ihnen litten unter psychischer Belastung, unzureichender Bildung und Kinderarbeit, beklagte Guterres in einem Bericht über die Lage der syrischen Flüchtlinge.