Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Das fliegende Auto hebt ab!

Das fliegende Auto hebt ab!
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der Traum vom Fliegen ist so alt wie die Menschheit. Ziemlich alt ist auch der Wunsch, Gefährte von der Erde in die Luft zu befördern.
Diverse Erfinderteams haben schon am fliegenden Auto gebastelt. Hier kommt ein neuer Vorstoß aus der Slowakei: das Aeromobil 2.5 mit ausklappbaren Flügeln. Der Prototyp wiegt rund 450 Kilogramm und erreicht auf der Erde eine Maximalgeschwindigkeit von 160 km/h.
In der Luft ist das Flugauto mit bis zu 200 Sachen unterwegs. Die Reichweite in den Wolken soll bei knapp 700 Kilometern liegen.
Für den Antrieb sorgt ein 100 PS starker Motor. Als Treibstoff dient ganz normales Benzin.

“Ich habe versucht moderne Kommunikationstechnologien mit einem ansprechenden Design zu verknüpfen, damit das Fluggefährt optisch nicht aus dem Rahmen fällt”, erklärt der Designer Stefan Klein.

Die Entwicklung des fliegenden Autos ist mittlerweile seit zwei Jahrzehnten im Gang. Das Aeromobil 3.0 befindet sich den Machern zufolge bereits in Planung und soll in nicht allzu entfernter Zukunft in Serie gehen.

Der Fahrer, beziehungsweise Pilot wechselt per Knopfdruck in den Flugmodus. So falten sich die Flügel auf eine Spannweite von acht Metern aus. Das Getriebe überträgt die Motorkraft auf den am Rumpf angebrachten Propeller.

“Die Flügel entfalten sich in wenigen Sekunden”, sagt Klein. “Das ist der Schlüsselmoment, in dem sich der Ausrichtung der Flügel ändert, sie neigen sich, der Bewegung des Flugkörpers entsprechend”.

Seinen Jungfernflug hat das Aeromobil erfolgreich absolviert. Ob wir in naher Zukunft öfter Autos aus dem Stau aufsteigen sehen werden?