Eilmeldung

Griechenland zu Schleuderpreisen

Griechenland zu Schleuderpreisen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Griechenland steckt in der Deflation fest. Für November wird sogar ein Rekord ausgewiesen: Laut Statistikbehörde Elstat sind die Verbraucherpreise im Jahresvergleich um 2,9 Prozent gefallen. Maßstab ist dabei der von der EU verwendete Harmonisierte Verbraucherpreisindex (HVPI).

Dies sei die stärkste Deflation, seit 1960 – seit damals wird nach dieser Methode gemessen, wie sich die Preise entwickeln. Im Oktober war ein Minus von zwei Prozent ausgewiesen worden.

Sinkende Verbraucherpreise – Deflation – gelten als Hemmnis für die Konjunktur, da viele mit ihren Ausgaben auf noch billigere Zeiten warten.

su mit dpa

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.