Eilmeldung

Klitschko besucht Demonstranten

Klitschko besucht Demonstranten
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Nach einer Großkundgebung mit Hunderttausenden Demonstranten in Kiew hat die pro-europäische Opposition mehrere Regierungsgebäude in der ukrainischen Hauptstadt mit Barrikaden blockiert. Das Innenministerium verlegte wegen der andauernden Proteste 700 zusätzliche Mitglieder einer Sondereinheit nach Kiew. Polizisten und Demonstranten stehen sich gegenüber.

Am Vortag hatten die Regierungsgegner bei Massendemonstrationen Neuwahlen gefordert. Auch der Boxweltmeister und ukrainische Oppositionspolitiker Vitali Klitschko war unter den Demonstranten. Klitschko besuchte mit seinem Bruder Wladimir Oppositionsanhänger auf dem Unabhängigkeitsplatz (Maidan) und an den Barrikaden im Regierungsviertel.

Die Opposition protestiert seit knapp drei Wochen unter anderem gegen den Einfluss Moskaus und für ein Assoziierungsabkommen der Ukraine mit der EU.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.