Eilmeldung
This content is not available in your region

Schwere Kämpfe im Südsudan: Tausende auf der Flucht

Schwere Kämpfe im Südsudan: Tausende auf der Flucht
Schriftgrösse Aa Aa

Die Gewalt im Südsudan weitet sich aus. Nach heftigen Kämpfen in der Hauptstadt Juba, werden jetzt auch Schusswechsel aus anderen Landesteilen gemeldet. Schätzungen zufolge haben sich bis zu 20.000 Menschen in UN-Quartieren in Sicherheit gebracht. Andere sind offenbar in den umliegenden Busch geflohen. Wieviele Menschen bislang getötet wurden ist noch unklar. UN-Mitarbeiter vor Ort sprechen von Hunderten Opfern.

US-Außenminister John Kerry rief zur Ruhe auf: “Politische Meinungsverschiedenheiten müssen auf demokratischem Wege gelöst werden. Die Regierung sollte sich an das Gesetz halten und die Menschen im Südsudan sollten die Möglichkeit haben ihr volles Potential in Frieden zu verwirklichen.”

Präsident Salva Kiir sprach von einem vereitelten Putsch seines ehemaligen Stellvertreters Riek Maschar. Einige Beobachter mutmaßen jedoch, dass Kiir versucht, sich Maschars zu entledigen. Der Machtkampf droht das Land ins Chaos zu stürzen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.