Eilmeldung
This content is not available in your region

Politische Krise in Thailand spitzt sich zu

Politische Krise in Thailand spitzt sich zu
Schriftgrösse Aa Aa

Tausende Demonstranten sind in Bangkok erneut auf die Strasse gegangen, um gegen Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra zu demonstrieren. Sie fordern den Rücktritt der Regierungschefin, der sie Korruption und Geldverschwendung vorwerfen. Die Wut richtet sich auch gegen Yingluck Shinawatras Bruder, Thaksin. Der frührere Regierungschef soll aus dem Exil heraus durch seine Schwester weiter die Regierungsgeschäfte Thailands lenken.

Die Opposition hat mittlerweile angekündigt, dass sie sich nicht an den für Februar geplanten Neuwahlen beteiligen will, solange es nicht zuvor politische Reformen gibt. Ex-Ministerpräsident Abhisit Vejjajiva erklärte, die Menschen hätten das Vertrauen und die Achtungin die politischen Parteien verloren. Ohne Reformen könne dieses Vertrauen nicht zurückkehren.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.