Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Krise in der Türkei: Militär will sich nicht einschalten

Krise in der Türkei: Militär will sich nicht einschalten
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Das Militär in der Türkei will sich nicht in die derzeitige Krise einschalten. Man wolle nicht in politische Debatten hineingezogen werden, so ein Militärsprecher. Er wies damit entsprechende Gerüchte zurück, die zuvor die Runde gemacht hatten.

Unterdessen stoppte die türkische Justiz ein Dekret der Regierung. Dieses sollte Polizisten dazu verpflichten, alle Ermittlungsschritte im Korruptionsskandal offenzulegen.

Regierungschef Erdogan sagte, er habe kein Problem mit den Forderungen nach seinem Rücktritt, glaube aber nicht, dass dies wirklich vom Volk gewollt sei. Er sagte:
“Lassen Sie mich Klartext reden. Wenn das Volk will, dass wir gehen, dann werden wir gehen. Aber wenn das Volk sagt, dass wir bleiben sollen, dann werden wir nicht auf einzelne hören, die sagen, dass wir gehen sollen.”

Bei den Ermittlungen geht es unter anderem darum, ob gegen Schmiergeld illegale Baugenehmigungen erteilt und Handelssanktionen gegen den Iran unterlaufen wurden.