Eilmeldung

Antarktisexpedition von chinesischem Hubschrauber ausgeflogen

Antarktisexpedition von chinesischem Hubschrauber ausgeflogen
Schriftgrösse Aa Aa

Alle Passagiere des seit Heilig Abend vom Polareis eingeschlossenen russischen Forschungsschiffs “MV Akademik Schokalski” sind gerettet. Die 52 Expeditionsteilnehmer befinden sich nach Angaben der australischen Seesicherheitsbehörde (Amsa) an Bord des Eisbrechers “Aurora Australis”.

Bei bestem Wetter wurden sie mit dem Hubschrauber des chinesischen Eisbrechers “Xuě Lóng” (雪龙, Schneedrache) zu einer Eisscholle in der Nähe des australischen Schiffes geflogen. Die Expeditionsteilnehmer wurden in fünf Gruppen aufgeteilt. Für die 18 Kilometer lange Strecke benötigte der Hubschrauber rund 45 Minuten. Das australische Schiff wird die Gruppe dann aus den antarktischen Gewässern herausbringen. Mitte Januar sollen sie auf der australischen Insel Tasmanien ankommen.

Die Mannschaft der “Akademik Schokalski” bleibt zunächst an Bord: Das Schiff ist nicht in Gefahr, Vorräte reichlich vorhanden.

Weiterführende Links

The Guardian (Offizieller Mediapartner der Expedition): Antarctica Live Blog (englisch)

Webseite von Expeditionsleiter Chris Turney (englisch)

Erklärung der australischen Seesicherheitsbehörde (Amsa) (englisch)

The Spirit of Mawson Australasian Antarctic Expedition of 2013-2014 (englisch)

Radio New Zealand (Offizieller Mediapartner der Expedition) (englisch)

Chinese Arctic and Antarctic Administration: Steckbrief der Xue Long (雪龙) (englisch)

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.