Eilmeldung
This content is not available in your region

Riesenwellen sorgen in Südwesteuropa für Chaos

Riesenwellen sorgen in Südwesteuropa für Chaos
Schriftgrösse Aa Aa

Land unter im französischen Baskenland. In Biarritz erreichte der starke Wellengang in der Nacht seinen Höhepunkt.

Laut Rettungskräften wurde an einem Strand möglicherweise ein Obdachloser von einer Welle erfasst. Auch eine 28-Jährige wird seit Sonntag vermisst.
Fassade und Fensterscheiben des Casinos und eines Ladenlokals in Biarritz gingen in die Brüche. Drei Kinder wurden durch zerbrochenes Glas verletzt.

Polizeipatrouillen sicherten am Dienstagmorgen die Strände ab, der Zutritt blieb vorerst verboten.

Im spanischen Galicien erfasste eine Riesenwelle drei Mitglieder einer Familie und riss sie in den Atlantik. Diese hatten der Seebestattung eines Verwandten beigewohnt. Später wurde die Leiche eines 50-Jährigen an Land gespült. Von Tochter und Schwager des Mannes fehlt weiter jede Spur.

Der starke Wellengang richtete auch in Portugal großen Schaden an. Im Norden des Landes wurden zwanzig Fahrzeuge weggeschwemmt. Vier ältere Menschen wurden leicht verletzt.

Am Samstag hatte ein Sturm Dutzende Menschen zur Flucht gezwungen. Es kam zu Überschwemmungen, zahlreiche Häuser wurden beschädigt.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.