Eilmeldung
This content is not available in your region

Schwacher Nutzerzuwachs lässt Twitter-Aktie einbrechen

Schwacher Nutzerzuwachs lässt Twitter-Aktie einbrechen
Schriftgrösse Aa Aa

Ein schwacher Zustrom an neuen Nutzern im vergangenen Quartal hat die Aktie von Twitter einbrechen lassen. Sie verlor am Mittwoch nachbörslich gut 18 Prozent an Wert. Der Kurznachrichtendienst war im vergangenen November zunächst erfolgreich an die Börse gegangen.

Im Schlussquartal waren waren lediglich 9 Millionen Nutzer hinzugekommen, die Gesamtzahl lag zum Jahreswechsel bei 241 Millionen. Facebook gewann in der gleichen Zeit 39 Millionen Nutzer hinzu.

“Twitter ist nicht das größte, zweit- oder drittgrößte weltweite Netzwerk, das in den USA seinen Sitz hat”, sagt der analyst Scott Kessler, “es ist das viertgrößte hinter Facebook, Google+ and LinkedIn. Der Grund dafür ist, dass Twitter nicht so leicht zugänglich und zu benutzen ist, wie die anderen Anbieter. Der andere und wichtigste Grund ist aber, dass es eine Menge Geld kostet zu expandieren und dauerhaft zu wachsen.

Twitter schreibt weiter tiefrote Zahlen, etwa weil die Server bezahlt werden müssen, über die Kurznachrichten laufen. Im Gesamtjahr fiel ein Verlust von 645 Millionen Dollar an, nachdem es 2012 minus 79 Millionen Dollar waren.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.