Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Russen gegen Tataren: Handgemenge vor Krimparlament

Russen gegen Tataren: Handgemenge vor Krimparlament
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Bei Demonstrationen vor dem Parlament der Autonomen Republik Krim ist es zu Handgemengen zwischen Befürworten und Gegnern einer Annäherung an Russland gekommen. Etwa 10.000 Krimtataren demonstrierten vor dem Parlamentsgebäude in Simferopol gegen eine Abspaltung der Autonomen Krim-Republik von der Ukraine.

Rund 4.000 prorussische Demonstranten, viele davon in Kosaken-Tracht, forderten eine engere Anbindung der Krim an Moskau. In dem Gemenge erlitt ein Demonstrant einen Herzinfarkt, fünf Personen wurden wegen Bluthochdrucks behandelt.

Die muslimischen Krimtataren stellen etwa 12 Prozent der Bevölkerung. Sie waren von Stalin nach Sibirien und Mittelasien deportiert worden. Rund 60 Prozent der Bewohner der Krim sind Russen. Viele Russen fühlen sich besser in Russland aufgehoben. Die russische Schwarzmeerflotte ist im Hafen Sewastopol stationiert und ein großer Arbeitgeber.

Am Dienstagabend hatten pro-russische Demonstranten die russische Flagge über dem Parlamentsgebäude gehisst.