Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Krim-Krise: Kerry ruft Russland zur Deeskalation auf

Krim-Krise: Kerry ruft Russland zur Deeskalation auf
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

US-Außenminister John Kerry hat Russland zur Deeskalation in der Krim-Krise aufgerufen. Der Kreml müsse seine Truppen wieder zurück in die Kasernen rufen, sagte Kerry in der ukrainischen Hauptstadt Kiew. Sonst bleibe den USA und ihren Partnern keine andere Wahl, als Russland “politisch, diplomatisch und wirtschaftlich zu isolieren”.

“Wir leben im 21. Jahrhundert und es sollte keine Staaten geben, die plötzlich einen Rückschritt machen und sich verhalten wie im 20. oder im 19. Jahrhundert”, so Kerry.

Kerry besuchte auch den Ort des Aufstandes, den Maidan. Er sagte, er sei tief berührt gewesen und bewundere die Menschen, die so mutig für Freiheit und Demokratie gekämpft hätten. Er sprach den Angehörigen der Toten sein Beileid aus. Und er versicherte den Ukrainern, dass die USA an ihrer Seite stünden.