Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Russland festigt offenbar Kontrolle über die Krim

Russland festigt offenbar Kontrolle über die Krim
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Russland festigt offenbar seine Kontrolle über die Krim. Nach ukrainischen Angaben sind auf der Halbinsel inzwischen sechzehntausend russische Soldaten eingetroffen – zusätzlich zu den etlichen tausend, die hier mit der russischen Schwarzmeerflotte sowieso ständig stationiert sind.

Offiziell hat Russland allerdings gar keine Truppen geschickt: Die Soldaten, die die ukrainische Armee in ihren Kasernen umstellen und die Krim faktisch kontrollieren, tragen keine Flaggen oder Abzeichen – natürlich ist aber auch schwer vorstellbar, welches andere Land sie geschickt haben sollte.

Im Osten der Ukraine, dem russisch geprägten Landesteil, sind wieder russlandfreundliche Demonstranten auf die Straße gegangen. In der Stadt Odessa versuchten sie, in das Gebäude der Provinzregierung einzudringen.

Weitere Proteste gab es in der Stadt Donezk: Dort gelang es den Demonstranten, sich
Zutritt zu Teilen des Regierungsgebäudes zu verschaffen. Sie wollten erreichen, dass ihr
Parlament die Provinz von der Ukraine abspaltet.

Der amtierende ukrainische Staatspräsident Alexander Turtschinow nannte die Lage in diesen östlichen Landesteilen schwierig, aber unter Kontrolle.