Eilmeldung

Verdacht Preisabsprachen: Ermittlungen gegen acht Banken

Verdacht Preisabsprachen: Ermittlungen gegen acht Banken
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die Schweizer Wettbewerbsbehörde WEKO hat Ermittlungen gegen acht Banken wegen des Verdachts von Preisabsprachen im Devisenhandel eingeleitet.

Nach Angaben der WEKO handelt es sich dabei um die Schweizer Kreditinstitute UBS, Credit Suisse, Zürcher Kantonalbank und die Bank Julius Bär sowie vier amerikanische und britische Banken, nämlich JP Morgan, Citigroup, Barclays und die Royal Bank of Scotland.

Man habe Anhaltspunkte, die darauf schließen lassen, dass es zwischen diesen Unternehmen einen illegalen Informationsaustausch gegeben habe, teilte die WEKO an diesem Montag mit.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.