Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

EZB bereit für unkonventionelle Schritte

EZB bereit für unkonventionelle Schritte
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die Europäische Zentralbank hat den Leitzins unverändert gelassen. Der EZB-Rat beschloss in Frankfurt, nicht weiter unter das Rekordtief von 0,25 Prozent zu gehen. Experten hatten mit diesem Ergebnis gerechnet. Sie verweisen darauf, dass die Konjunktur im Euroraum allmählich anzieht und das den Preisauftrieb stärkt. Die Leitzinsen stehen bereits seit einiger Zeit auf diesem Rekordtief.

EZB-Präsident Mario Draghi betonte: “Wir werden die Entwicklungen in der nächsten Zeit sehr genau beobachten und wir werden alle uns zur Verfügung stehenden Mittel in Erwägung ziehen. Im EZB-Rat herrscht Einstimmigkeit, dass gegebenenfalls auch weitere unkonventionelle Maßnahmen im Rahmen unseres Mandats eingesetzt werden können, wenn die Inflation zu lange sehr niedrig bleibt.”

Die Inflation im Euroraum war im März auf 0,5 Prozent und damit auf den tiefsten Stand seit November 2009 gesunken.

Damit ist die Gefahr, dass die Euro-Zone in eine Deflationsspirale rutscht, gestiegen. Die EZB strebt eine Rate von knapp zwei Prozent an.