Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

"Net Mundial" fordert Schutz der Internet-Privatsphäre

"Net Mundial" fordert Schutz der Internet-Privatsphäre
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die globale Internet-Konferenz “Net Mundial” im brasilianischen Sao Paulo hat das weltweite Web als öffentliches Gut verteidigt und sich für den Schutz gegen Überwachung stark gemacht.

Die Menschenrechte sollten online wie offline geschützt werden, forderten die Teilnehmer in ihrer Abschlusserklärung. Im Mittelpunkt der Tagung standen die künftige Verwaltung des Internets und die Folgen der Enthüllungen von Edward Snowden.

Internet-Aktivist Jacob Appelbaum:

“Praktisch die ganze Welt telefoniert, chattet über Videofunktionen oder versendet Textnachrichten über das Internet. Massenüberwachung ist deshalb ein Verbrechen und muss gestoppt werden. Die Nutzung des Internets muss berechenbar bleiben. Auch und gerade in demokratischen Ländern.”

Brisantestes Konferenz-Thema war das Recht auf Privatsphäre nach Snowdens Enthüllungen über massenhafte Internet-Überwachung des US-Geheimdienstes NSA. Aus Verärgerung über dessen Aktivitäten hatte Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff die Konferenz einberufen. Teilgenommen haben Regierungsvertreter, Organisationen und Aktivisten aus neunzig Nationen.