Eilmeldung
This content is not available in your region

OSZE-Geiseln in der Ukraine wieder auf freiem Fuß

OSZE-Geiseln in der Ukraine wieder auf freiem Fuß
Schriftgrösse Aa Aa

Die sieben OSZE-Beobachter, die seit gut einer Woche in der Gewalt prorussischer Milizen in Slowjansk waren, sind wieder frei. Dies meldete die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) per Twitter. Die Gruppe soll noch heute mit dem russischen Sondergesandten Wladimir Lukin die Stadt verlassen.

Unter den Militärbeobachtern sind auch vier Deutsche. Der Bundeswehroberst Axel Schneider sagte einem “Bild”-Reporter vor Ort, sie seien froh, endlich draußen zu sein. Es gehe ihnen den Umständen entsprechend gut. Sie hätten allerdings die Feuergefechte der letzten Tage direkt mitbekommen. Das wünsche er niemandem. Er wolle nun so schnell wie möglich von Donezk aus in die Heimat nach Deutschland.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.