Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Konservative in Deutschland bei Europawahl vorn

Konservative in Deutschland bei Europawahl vorn
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Jean-Claude Juncker ist in Deutschland nicht auf den Plakaten der Christdemokraten zur Europawahl, sondern die Kanzlerin. Nicht zuletzt deshalb liegen sie vielleicht jüngsten Umfragen mit 39 Prozent vorne. Die Sozialdemokraten mit ihrem Kandidaten Martin Schulz liegen bei 27 Prozent. Beide Spitzenkandidaten fürchten den Vormarsch der Rechtsextremen. Juncker sagte: “Wenn ich nur Kommissionspräsident würde, weil die Rechtsextremen für mich gestimmt hätten, würde ich das Amt ablehnen. Ich werde nicht von Faschisten, Rassisten, von denen, die gegen andere sind, weil die anderen nicht so sind wie sie gewählt werden. Ich würde die Wahl nicht annehmen.”

Martin Schulz warnte konkret vor der NPD in Deutschland: “Ich finde es ist eine Pflicht von Demokratinnen und Demokraten in Deutschland, mit ihrer Wahlbeteiligung dafür zu sorgen, das ist Demokratenpflicht, dass die Propagandisten der Ideologie Adolf Hitlers nicht im Europaparlament den Namen Deutschlands beschmutzen können, das würde ich mir am kommenden Sonntag für die EU wünschen.”

Mit Spannung wird auf das Abschneiden der eurokritischen Alternative für Deutschland (AfD) geschaut. Die AfD befürwortet eine “geordnete Auflösung” des Euro-Währungsgebietes aus.