Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Blutiger Anschlag auf Markt in China

Blutiger Anschlag auf Markt in China
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Im Nordwesten Chinas haben Angreifer ein Blutbad auf einem Markt angerichtet. 31 Menschen starben, mehr als 90 wurden verletzt. Unbekannte hatten nach Augenzeugenangaben zwei Geländewagen in einen Straßenmarkt gesteuert und die Menschen überrollt. Dann warfen sie mehr als ein Dutzend Sprengsätze. Beide Jeeps explodierten. Unter den Opfern waren viele ältere Leute, die am Morgen frisches Gemüse kaufen wollten. Ob die Täter ums Leben kamen, blieb unklar.

Der Anschlag ereignete sich in der Stadt Ürümqi in der Provinz Xinjiang. Dort herrschen Spannungen zwischen den muslimischen Uiguren, einem Turkvolk, und der restlichen Bevölkerung. Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping rief zum harten Durchgreifen gegen Terroristen auf.