Eilmeldung
This content is not available in your region

Wahlkampf auf den letzten Drücker

Wahlkampf auf den letzten Drücker
Schriftgrösse Aa Aa

Ein letztes Mal auf Stimmenfang für die Europawahl: Martin Schulz, noch amtierender Präsident des Europäischen Parlaments und Spitzenkandidat der Sozialdemokraten, machte sich in Kroatien, dem jüngsten EU-Mitglied, Seite an Seite mit Ministerpräsident Zoran Milanovic ein Bild von den Überschwemmungen.

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel steht zwar nicht zur Wahl, rührte in Düsseldorf aber noch einmal die Werbetrommel für Jean-Claude Juncker, der für die konservative Europäische Volkspartei ins Rennen geht. Zugleich kam es zu Protesten gegen die Kanzlerin und gegen das von ihr befürwortete transatlantische Freihandelsabkommen. Gegner befürchten sinkende Normen in Umwelt- und Verbraucherschutz.

Der italienische Komiker Beppe Grillo, Kopf der Protestbewegung Fünf Sterne, will für mehr Transparenz im Europäischen Parlament sorgen. Selbst ist Grillo aber nicht an einem Posten interessiert, er will sich lieber auf seine Aufgaben in Italien konzentrieren.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.