Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Ex-Microsoft-Chef Ballmer will L.A. Clippers kaufen

Ex-Microsoft-Chef Ballmer will L.A. Clippers kaufen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der frühere Microsoft-Chef Steve Ballmer will neuer Besitzer der Los Angeles Clippers werden. Dafür hat er die Rekordsumme von 2 Milliarden US-Dollar auf den Tisch gelegt, ein Angebot, zu dem Shelly Sterling nicht Nein sagen konnte. Nun muss allerdings noch ihr Ehemann Donald Sterling zustimmen. Er hält 50 Prozent der Anteile, ist aber wegen rassistischer Äußerungen lebenslang in der NBA gesperrt worden.

Shelly Sterlin hatte die Verhandlungen zur Übernahme geführt. Ihr Mann, von dem sie getrennt lebt, habe bereits schriftlich erlaubt, das Team zu verkaufen. Dem widersprach hingegen Donald Sterlings Anwalt, sein Mandant habe nicht die Absicht zu verkaufen, sagte er.

Am 3. Juni gibt es eine Anhörung zum Rasissmus-Skandal mit den übrigen Club-Eignern. Sollten diese mehrheitlich bei den Beschuldigungen gegen Sterling bleiben, muss er den Club so oder so abtreten.