Eilmeldung
This content is not available in your region

G7-Staaten suchen Dialog mit Putin

G7-Staaten suchen Dialog mit Putin
Schriftgrösse Aa Aa

Beim Gipfeltreffen in Brüssel haben die G7-Staaten Russland aufgefordert, in der Ukraine-Krise bis Ende Juni einzulenken. Andernfalls drohen weitere schärfere Sanktionen. Der Westen verlangt von Moskau Zusammenarbeit mit dem neuen ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko, einen Stopp der Unterstützung der Separatisten in der Ostukraine, Garantien für die Gasversorgung und den vollständigen Abzug der Truppen von der ukrainischen Grenze.

Der russische Präsident Wladimir Putin durfte zwar nicht am Gipfel teilnehmen, war aber trotzdem in aller Munde. Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel will ihn am Rande der D-Day Gedenkfeiern zu einer Wende in der Ukraine-Krise bewegen, von Konfrontation zu Kooperation. Frankreichs Präsident François Hollande und der britische Premier David Cameron wollen noch am Donnerstag mit dem Kremlchef in Paris reden. Einzig US-Präsident Barack Obama sucht nicht das Gespräch mit Putin, er wirft ihm vor “dunkle Taktiken” zu verfolgen.

Der russische Ministerpräsident Dmitri Medwedew sagte unterdessen, es sei zynisch von den G7-Staaten, das Vorgehen der ukrainischen Armee gegen Separatisten im Osten des Landes als “maßvoll” zu bezeichnen. Täglich würden Tausende Ukrainer nach Russland fliehen. Am Freitag wird das diplomatische Konzert in der französischen Normandie weitergehen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.