Eilmeldung
This content is not available in your region

US-Außenminister Kerry überraschend in Bagdad eingetroffen

US-Außenminister Kerry überraschend in Bagdad eingetroffen
Schriftgrösse Aa Aa

Im Kampf gegen ISIL erhält die irakische Regierung Unterstützung von US-Außenminister John Kerry, der überraschend nach Badgad gereist ist. Kerry will nun mit dem schiitischen Ministerpräsidenten Nuri al-Maliki über die Bildung einer Einheitsregierung sprechen, an der Sunniten und Kurden beteiligt werden sollen. Auch soll es um den Einsatz von US-Drohnen als Unterstützung für den Kampf gehen.

Diese könnten einem Mailikitreuen Abgeordneten zufolge in der ISIL-Hochburg Mossul eingesetzt werden. ISIL hat dort die Kontrolle über die Stadt vollkommen übernommen und verteilt mittlerweile Korane an die Einwohner. Rund eine halbe Million Menschen ist aus Mossul geflohen.

Am Wochenende konnte ISIL laut Medienberichten mehrere Ortschaften an der Grenze zu Syrien und Jordanien unter ihre Kontrolle bringen. Sie baut ihre Machtposition somit weiter aus. In Baquba, nordöstlich von Bagdad, hat die Armee ihren Vormarsch allerdings verlangsamen können. Den irakischen Soldaten gelang es, Waffen zu erbeuten und einige Kämpfer in die Flucht zu schlagen.

1.01

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.