Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Argentinien warnt nach Urteil vor neuer Staatspleite

Argentinien warnt nach Urteil vor neuer Staatspleite
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Argentinien warnt vor einer neuen Staatspleite. Dabei geht es um Altschulden aus der Pleite von 2001.

An sich wurde seitdem zweimal umgeschuldet; zwei amerikanische Fondsgesellschaften wollen aber trotzdem das volle Geld zurück.

Diesen Monat bekamen sie auch vom Obersten Gerichtshof der USA recht.

Das könnte Argentinien in eine technische Pleite treiben, sagt Wirtschaftsminister Axel Kicillof. Das Urteil sorge für die Gefahr einer Wirtschaftskrise. Es gehe nun um Schulden, die doppelt so hoch seien wie 2001.

Argentinien muss den Fonds jetzt rund eine Milliarde Euro plus Zinsen zahlen.

Es warnt auch davor, dass andere Gläubiger von 2001 nun ebenfalls die vollen Beträge verlangen könnten.

Solange die Schulden gegenüber den beiden Fonds nicht beglichen sind, darf Argentinien laut dem Urteil auch seine restlichen Anleihen nicht bedienen.

Über eine Lösung abseits der Gerichte wird aber derzeit noch verhandelt.