Eilmeldung

EZB lässt Leitzins weiter auf Rekordtief

EZB lässt Leitzins weiter auf Rekordtief
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die EZB belässt den Leitzins für die Eurozone auf dem Rekordtief von 1,5 Prozent. Die Niedrigzinspolitik gehört zu einem Bündel an Sondermaßnahmen, mit denen die Notenbanker gegen die geringe Inflation und schwache Konjuntkur kämpfen wollen. Bisher ohne Erfolg, die Inflation im Euroraum lag im Juni bei 0,5 Prozent.

EZB-Chef Mario Draghi: “Aufs Jahr gerechnet soll die Inflation in den kommenden Monaten weiter niedrig bleiben, Daher bleibt der EZB-Rat einhellig bereit, innerhalb seines Mandats auch unkonventionelle Instrumente einzusetzen, sollte dies notwendig werden, um dem Risiko einer zu langen Periode niedriger Inflation zu begegnen.”

Die EZB peilt eine Inflation von knapp unter 2 Prozent an. Ab diesem Wert sieht sie die Preisstabilität gewährleistet. Allerdings sehen Beobachter kaum noch Spielraum für neue ungewöhnliche Maßnahmen. Beim Zins ist die Unterkante praktisch erreicht, wie Draghi selbst sagte.

Derzeit seien Schritte wie der Kauf von Kreditpaketen oder Wertpapieren in Vorbereitung. Auch über einen erneuten Ankauf von Staatsanleihen in Milliardenhöhe wird spekuliert. Eine solche Maßnahme ist jedoch umstritten.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.