Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Nahost: Über 120 Todesopfer nach Luftangriffen auf Gazastreifen

Nahost: Über 120 Todesopfer nach Luftangriffen auf Gazastreifen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Das israelische Militär hat die fünfte Nacht in Folge Ziele im Gazastreifen angegriffen. Dabei sollen mindestens 16 Palästinenser ums Leben gekommen sein. Wie die israelische Armee mitteilte, habe man mehr als 60 Ziele bombardiert und dabei “mehrere Terroristen” getötet, die am Abschuss von Raketen beteiligt gewesen seien.

Bei einem Luftangriff auf Gaza sind nach Angaben des Rettungsdienstes sieben Menschen vor einer Moschee ums Leben gekommen. Zwei Mädchen wurden getötet, als ein Behindertenheim im Norden des Gazastreifen getroffen wurde.

Auf palästinensischer Seite stieg damit die Zahl der Toten seit Beginn der Offensive am Dienstag auf 121, über 900 Menschen wurden verletzt. Bei zwei Drittel der Opfer soll es sich um Zivilisten handeln, was das israelische Militär bestreitet. Es wirft den militanten Palästinensern vor, Raketenstellungen absichtlich in der Nähe von Moscheen und Schulen zu positionieren.

Unterdessen beantragte Kuwait eine Dringlichkeitssitzung der Außenminister der Arabischen Liga. Das Treffen soll voraussichtlich am Montag in Kairo stattfinden. Die Sitzungen des UN-Sicherheitsrates sind bisher ergebnislos geblieben.