Eilmeldung

Citigroup: Keine Klage, aber Milliardenstrafe

Citigroup: Keine Klage, aber Milliardenstrafe
Schriftgrösse Aa Aa

Die Bank Citigroup hat eine Klage abgewendet und sich mit dem US-Justizministerium auf eine Strafzahlung in Höhe von umgerechnet 5,1 Milliarden Euro verständigt. Das teilte die Bank an diesem Montag mit. Vor einem Monat noch war eine Einigung gescheitert.

Citigroup sah sich dem Vorwurf ausgesetzt, Investoren im Hypothekengeschäft getäuscht zu haben. So seien Kunden nicht über den wahren Wert von Immobilienkrediten aufgeklärt worden, der oft niedriger war als angegeben. Der stark sinkende Wert von Hypotheken trug 2008 zur Finanzkrise bei.

Ein Teil der Milliardenzahlung soll dazu genutzt werden, um Opfer der Citigroup-Praktiken zu entschädigen.

Im Herbst vergangenen Jahres hatte sich bereits die Bank JP Morgan mit den Behörden auf einen Vergleich geeinigt. Nach Angaben von Analysten könnte auch die Bank of America vor einer derartigen Vereinbarung stehen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.