Eilmeldung

Slowenien: Senkrechtstarter Cerar führt Koalitionsverhandlugnen

Slowenien: Senkrechtstarter Cerar führt Koalitionsverhandlugnen
Schriftgrösse Aa Aa

Die erst vor gut einem Monat gegründete SMC-Partei des Juristen Miro Cerar (50) hat die Parlamentswahl in Slowenien gewonnen. Die Partei, die sich in der politischen Mitte sieht, stellt in der neuen Volksvertretung 36 von 90 Abgeordneten. Cerar sagte nach der Wahl: “Im Rahmen der Vorgaben aus Brüssel wird Slowenien eigene Wege gehen, um die Ziele zu erreichen, die wir uns gesteckt haben, um die wirtschaftliche und soziale Krise zu beenden.” Cerar will einen Schwerpunkt seiner Arbeit auf die weit verbreitete Korruption im Nato- und Euro-Land Slowenien legen und führt nun Koalitionsverhandlungen. Alle Parteien außer der konservativen SDS-Partei signalisierten ihre Bereitschaft zu Koalitionsverhandlungen. Die SDS-Partei kam auf den zweiten Platz und hat somit 21 Sitze. Ihr Chef Janez Jansa sitzt allerdings wegen Korruption im Gefängnis. Auf dem dritten Platz landete die Rentnerpartei (DESUS) mit zehn Sitzen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.